photo Einsatz für den Kinderschutz: 100 Jahre Save the Children

Einsatz für den Kinderschutz: 100 Jahre Save the Children

Gewalt, Hunger und Flucht - diesen Kriegsfolgen sind Kinder wehrlos ausgesetzt. Für ihren Schutz setzt sich Save the Children seit 100 Jahren ein. Zum Jubiläum blickt die Organisation auf ihre Gründerin und neue Krisen.

Der Erste Weltkrieg ist gerade zu Ende gegangen, als die Engländerin Eglantyne Jebb zum früheren Feind reist - nach Deutschland. Die ehemalige Grundschullehrerin sorgt sich um die Kinder des Kriegsgegners. Sie befürchtet, dass sie besonders unter der katastrophalen Versorgungslage und den Folgen der Reparationsforderungen der alliierten Siegermächte leiden. Neben Deutschland besucht Jebb im Jahr 1919 Österreich-Ungarn und den Balkan.

Die 43-Jährige aus wohlhabendem Haus, die sich seit Jahren sozial engagiert, sieht verzweifelte Kriegswaisen, erlebt Hungerelend, zerrissene Familien, versehrte und traumatisierte Menschen. Es sind Eindrücke, auf die sie ihr Literaturstudium in Oxford und ihre Forschungsarbeit in Cambridge unmöglich vorbereiten konnt

Schreiben Sie einen Kommentar
Kommentieren Sie Jetzt
arrow