photo Ischinger will eine

Ischinger will eine "letzte Chance der Diplomatie"

Die Sorgen vor einer Eskalation im Nahen Osten wachsen. Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat jetzt eine internationale Friedenskonferenz vorgeschlagen, um die Kriegsgefahr zu bannen.

Wolfgang Ischinger leitet seit mehr als zehn Jahren die Münchner Sicherheitskonferenz, das mittlerweile weltführende Forum für außen- und sicherheitspolitische Themen. Und früher war Ischinger auch durchaus in der praktischen Diplomatie unterwegs,  als deutscher Botschafter etwa in London und Washington. Deshalb war es Deutschlands Boulevard-Blatt, der "Bild-Zeitung" am Donnerstag eine Nachricht auf der ersten Seite wert, was Ischinger jetzt vorgeschlagen hat: Bundeskanzlerin Angela Merkel, sagte Ischinger dem Blatt, solle sich gemeinsam mit den politischen Führern in Frankreich, Großbritannien, den USA, mit China und Russland für eine internationale Friedenskonferenz einsetzen, um den drohenden Konflikt zwischen dem Iran und den USA zu entschärfen.

"V

Mehr HASHTAGS!
Schreiben Sie einen Kommentar
Kommentieren Sie Jetzt
arrow