https://www.tagius.de/cdn-static/posts/innenminister-mit-zehn-punkten-gegen-rechtsextremismus.jpg

Innenminister: Mit zehn Punkten gegen Rechtsextremismus

Synagogen sollen besser durch Polizei geschützt werden. Das ist ein Teil des Zehn-Punkte-Plans gegen Rechtsextremismus. Damit ziehen die Innenminister von Bund und Ländern Konsequenzen aus dem Anschlag von Halle.

Treffen der Innenminister Mit zehn Punkten gegen Rechtsextremismus Stand: 18.10.2019 18:39 Uhr Seitenanfang

Synagogen sollen besser durch Polizei geschützt werden. Das ist ein Teil des Zehn-Punkte-Plans gegen Rechtsextremismus. Damit ziehen die Innenminister von Bund und Ländern Konsequenzen aus dem Anschlag von Halle.

Eine Woche nach dem antisemtischen Anschlag in Halle haben sich die Innenminister von Bund und Ländern auf einem Sondertreffen auf Maßnahmen im Kampf gegen Rechtsextremismus verständigt.

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Schleswig-Holsteins Ressortschef Hans-Joachim Grote sprach von einem "Maßnahmenbündel", das schnell umgesetzt werden

Mehr HASHTAGS!
Schreiben Sie einen Kommentar
arrow